SÜDPACKek bere parte-hartzea zabaltzen du CARBOLIQ-en

Bild: Südpack

Mit Wirkung zum 2. Januar 2024 übernimmt SÜDPACK weitere Anteile an der CARBOLIQ GmbH und bestellt Dirk Hardow zum Geschäftsführer. Damit unterstreicht SÜDPACK sein Engagement im Bereich der Kreislaufführung von Kunststoffen und dem chemischen Recycling als komplementärer Recyclingtechnologie. Dirk Hardow, der bei SÜDPACK als Leiter der BU FF&C unter anderem für die Entwicklung und Implementierung von Kreislaufmodellen verantwortlich zeichnet, wird das Unternehmen zukünftig als Geschäftsführer leiten.

Die Übernahme der Mehrheitsanteile an CARBOLIQ wurde am 15. Dezember unterzeichnet. Für Erik Bouts, CEO bei SÜDPACK, bedeutet dies „einen logischen nächsten Schritt. Wir sehen die CARBOLIQ-Technologie als einen unabdingbaren Baustein für den Transformationsprozess unserer Industrie in Richtung einer zirkulären Wirtschaft.“

Mit der Übernahme untermauert der Folienhersteller zugleich seine führende Position in puncto Kreislaufwirtschaft in der Industrie für flexible Verpackungen. Denn bis dato ist SÜDPACK der einzige Hersteller von flexiblen Folien, der direkten Zugang zu Kapazitäten für das chemische Recycling hat. „Wir sind zutiefst von den Vorteilen dieser fortschrittlichen Technologie im Vergleich zu anderen Verölungsverfahren überzeugt“, unterstreicht Dirk Hardow. „So bietet die CARBOLIQ Technologie in Bezug auf Energieverbrauch sowie Verarbeitungsfenster unterschiedlichster Wertstoffe aus unserer Sicht bedeutende Vorteile gegenüber anderen Verfahren“, führt Hardow weiter aus.

Aus gutem Grund: Konkret handelt es sich bei CARBOLIQ um einen fortgeschrittenen thermo-chemischen Prozess, der auch als Direktverölung bezeichnet wird. Zu anderen Pyrolyseverfahren unterscheidet sich der CARBOLIQ-Prozess maßgeblich durch seine Flexibilität hinsichtlich der Infeed-Materialen, die nicht unbedingt polyolefinischen Ursprungs sein müssen. Dank dieser hohen Feedstock-Toleranz eignet sich CARBOLIQ auch für das Verölen von verunreinigten, gemischten oder anderen Kunststoffen und ebenso von flexiblen Verpackungen und hochkomplexen Mehrschichtfolien.

Ein weiterer Vorteil: Der Prozess findet bei einer niedrigeren Temperatur von unter 400°C statt. Die niedrige Prozesstemperatur, die Einstufigkeit des Verfahrens und die Einbringung der Energie über Friktion direkt ins Material ermöglichen die Stoffumwandlung bei relativ geringem Energieeinsatz.

Erste Pilotprojekte mit Kunden konnten bereits erfolgreich realisiert werden oder befinden sich aktuell in der Umsetzungsphase. „Wir gehen davon aus, dass das chemische Recycling im Rahmen der anstehenden PPWR (Packaging & Packaging Waste Regulation) eine tragende Rolle spielen wird, nicht zuletzt, um die geforderten Rezyklateinsatzquoten insbesondere bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen zu ermöglichen“, prognostiziert Dirk Hardow.

Derzeit ist das Anlagenkonzept von CARBOLIQ – bezogen auf hochkalorische Einsatzfraktionen und im vollkontinuierlichen Betrieb - auf eine jährliche Ausbringung von etwa 10.000 to ausgelegt. Der unter dem Namen CLR (Circular Liquid Ressource) vermarktete Sekundär-Rohstoff ähnelt dabei in vielen wesentlichen Eigenschaften fossilem Erdöl bzw. den daraus gewonnenen Produkten – und ist somit ein vollwertiges Substitut fossiler Ressourcen.

Dirk Hardow freut sich darauf, Kunden für die Technologie zu begeistern und das Verfahren gemeinsam mit dem Team von CARBOLIQ weiter im Markt zu etablieren. Denn: „Der Übergang zu einer zirkulären Wirtschaft kann unserer Meinung nach nicht nur ausschließlich mit dem mechanischen Recycling, sondern vielmehr durch einen gesunden Mix unterschiedlichster Technologien bewältigt werden.“

SÜDPACK-i buruz
SÜDPACK errendimendu handiko film eta ontzi-soluzioen fabrikatzaile liderra da elikagaien, elikagaiak ez diren eta produktu medikoen industriarako, baita bezeroaren konposatu espezifikoak ere, teknikoki zorrotzak diren aplikazio-eremuetarako.

Alfred Remmelek 1964an sortu zuen familiaren enpresaren egoitza Ochsenhausenen dago. Alemania, Frantzia, Polonia, India, Suitza, Herbehereak eta AEBko produkzio-guneak sistema-teknologiarik modernoenaz hornituta daude eta estandar gorenekin fabrikatzen dira, gela garbietan barne. Salmenta eta zerbitzu sare globalak bezeroen hurbiltasuna eta aplikazioen laguntza osoa bermatzen ditu 70 herrialde baino gehiagotan.

Ochsenhausen-eko egoitzan duen garapen eta aplikazio-zentro punta-puntakoarekin, berrikuntzara bideratutako konpainiak plataforma ezin hobea eskaintzen die bere bezeroei soluzio indibidualak eta bezeroaren espezifikoak garatzeko, baita aplikazio-probak egiteko ere.

SÜDPACK garapen iraunkorraren aldeko apustua egiten du eta bere gain hartzen du bere erantzukizuna enpresaburu gisa eta gizartearekiko, ingurumenarekiko eta bezeroekiko. SÜDPACKek hainbat sari jaso ditu dagoeneko bere produktu jasangarrien garapenagatik, baita plastikoen industrian funtzionatzen duen ekonomia zirkular baten aldeko apustu koherenteagatik ere. Informazio gehiago helbidean www.suedpack.com

Komentarioa (0)

Oraindik ez da iruzkinik argitaratu hemen

Idatzi iruzkin bat

  1. Bidali iruzkin bat gonbidatu gisa.
Eranskinak (0 / 3)
Partekatu zure kokapena